Geschichte der Marke
1908

Geburt des Hauses

Im angenehmen Gascogner Dorf Gimont am Place de la vieille Halle 6 ließen sich Joseph und Gabrielle Dubarry nieder. Er ist Spenglermeister, sie ist Schweineschlachterin, und sie beschließen, "die beste Stopfleber der Welt" herzustellen.

 

1926

Messen

Bekannt in der gesamten Abteilung. Nach Kriegsende dehnen sie ihre Tätigkeit aus, bleiben aber in direktem Kontakt mit den Kunden: sie wählen den Rundgang der nationalen und internationalen Messen und registrieren die Marke Comtesse du Barry.

 

1935

Einstieg in den Versandhandel

Heirat von Yvette Dubarry mit Henry Lacroix, dem eine Meisterleistung gelingt: die Modernisierung des Vertriebs, ohne den Geist zu verändern: er verkauft im Versandhandel, eine Premiere in der Stopfleber, ein sofortiger Erfolg.

 

1949

Die ersten kleinen Gerichte

Yvette Lacroix-Dubarry bietet die ersten feinen Dosenmahlzeiten an.

 

1954

Die Erfindung des Stopfleberblocks

Henri Lacroix entwickelt sein Verfahren zur Herstellung von Stopfleberblöcken. Dieses revolutionäre Rezept ist seither unverändert geblieben. Diese Technik ließ die Entenstopfleber wieder aufleben, die bis dahin nur von Feinschmeckern geschätzt wurde und dem Familienverzehr vorbehalten war (damals seltener als Gans), da sie beim Kochen zu viel Fett absonderte.

 

1964

Entenbrüste

In freundschaftlicher Zusammenarbeit mit André Daguin, einem der renommiertesten Köche der Region, enthüllen Philippe und Francis Lacroix die Kunst der Verkostung von Entenbrüsten, die bisher nur von Gänseleberhändlern geschätzt wurden. Dank dieses gastronomischen Ereignisses konnte die Entenzucht in Frankreich, insbesondere im Südwesten, in dem von ihr ausgehenden Boom einen Aufschwung erleben. Diese neue Generation führt das Unternehmen auf ein Niveau, das ihm den internationalen Handel ermöglicht.

 

1974

Die ersten Geschäfte

Nach dem großen Streik der PTT schufen sie die Geschäfte der Comtesse du Barry: warmherzig, tadellos, "wahre Schaufenster der Gastronomie".

 

1982

Die Eroberung der Vereinigten Staaten...

Die Entenpastete mit grünem Pfeffer erhält die Auszeichnung für das beste von den Vereinigten Staaten importierte Gourmetprodukt.

 

1985

... und von allen Häfen in Europa

Eröffnung einer Restaurant-Verkostung in der rue Taibout in Paris und Angers. Loïck Peyron, an Bord seiner Formel 3 Lada Poch, fährt den Course de l'Europe mit Produkten der Comtesse du Barry.

 

1988

Die großen Gerichte im Raum

Realisierung der "großen kleinen Gerichte des Raums". Der CNES wählt sie aus, um die Kosmonauten während des französisch-sowjetischen Aragats-Fluges zu ernähren.

 

1995

Neue Verbrauchergewohnheiten

Die einzelnen Gerichte werden zu Hause, aber auch am Arbeitsplatz der Kunden verzehrt: Um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, kreiert Comtesse du Barry R&D das erste leicht zu öffnende Mikrowellengeschirr.

 

1996

Hausverkäufe entwickeln sich mit E-Commerce

Die Comtesse du Barry ist das erste gastronomische Unternehmen im Südwesten Frankreichs, das seine Produkte über E-Commerce zum Verkauf anbietet.

 

1997

Gastronomische Weltreise

Im Mai nimmt Jean-François Clervoy, ein französischer Astronaut, Produkte der Comtesse du Barry während seiner Mission an Bord des Space Shuttle Atlantis an Bord.

Im Juni desselben Jahres lud Olivier de Kersauzon Hunderte von Produkten der Comtesse du Barry auf seinen Trimaran und stellte damit einen neuen Weltrekord an Besatzungsmitgliedern auf.

1998

Die Route du Rhum

Neunzig Jahre alt. Comtesse betreibt die Route du Rhum an Bord von Einrumpf- und Mehrrumpfbooten, zusammen mit Catherine Chabaud, Mike Birch und Philippe Monet.

 

1999

Französische Gastronomie an Bord Entdeckung

Jean-François Clervoy nimmt wieder einmal eine ausgewählte Gräfin an Bord des Shuttles Discovery, um die normale Ernährung der Besatzung zu verbessern.

 

2000

Terroir & Diätetik

"La légèreté en plus", wenn sich die lokale Küche auf Diätetik reimt, hat die Comtesse eine Reihe von 24 Fertiggerichten (darunter Le Cassoulight) geschaffen, die aus Suppen, Vorspeisen mit Fleisch, Fisch und Desserts, "Appertisés" und dem Stempel "ligne légère" (helle Linie) bestehen. Luc Bramel tritt in das Familienunternehmen ein.

2001

Innovation bei Verpackung und Geschirr

Einführung der ersten Foies Gras in Schalen, die eine leichtere Entnahme aus der Form und eine schöne Präsentation in regelmäßigen Scheiben ermöglichen.

 

2002

Ein neues Cateringangebot

Lancierung der ersten Catering-Linie, verfeinerte Vorspeisen auf der Basis von Geflügel, Fisch, etc.

 

2006

Die 4. Generation der Comtesse du Barry

Luc Bramel, 4. Generation, wird zum Geschäftsführer ernannt und initiiert ein drittes Boutique-Konzept.

2010

Die französische gastronomische Mahlzeit

Die französische Gastronomie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, was das Qualitätsversprechen der Comtesse du Barry, einer Jahrhunderte alten Marke, bestätigt.

 

2011

Die Synergie einer kooperativen Gruppe

Die Gruppe Coopératif Maïsadour kauft das Familienunternehmen auf.

Die Marke entwickelt sich auf geräuchertem Lachs und Aquitaine Kaviar, indem sie sich auf Gruppensynergie stützt. Im Dezember wird die ganze Entenstopfleber der Comtesse du Barry in der 60-Millionen-Verbraucherzeitschrift auf den ersten Platz gesetzt.

2012

Preisgekrönte Kreationen

Die Verpackung entwickelt sich weiter, insbesondere im Bereich der Foies Gras.
Der SIAL belohnt die Gräfin für zwei Innovationen: die Xocolati von Entenstopfleber mit Kakao- und Haselnussbrei und die iberische von Entenstopfleber mit Serranoschinken und Balsamico.

 

2013

Neue Richtung, neue Herausforderungen

Im November übernahm Jérôme Fourest vom L'Atelier des Chefs und dem Maison du Whisky das Unternehmen im Alter von 35 Jahren. Die Köstlichkeiten der Comtesse du Barry werden im Fernsehen gezeigt.

 

2014

Eine starke Identität: das Terroir des Südwestens Frankreich

Umsetzung einer neuen Strategie für die jahrhundertealte Marke um vier starke Werte herum: Terroir, Gastronomie, Südwesten und Aristokratie sowie emblematische Produkte: Foie Gras, Kaviar, Räucherlachs und Trüffel. Ein fünftes Boutique-Konzept, ein Universum, das zum Entdecken einlädt, wird in 4 Städten eingesetzt.

 

2015

Das gastronomische Geschenk & international

Die Marke hat nun eine starke Präsenz in den Flughäfen, den Galeries Lafayette Gourmet und Monoprix... Sie will sich in Frankreich und im Ausland über Corners, Franchises und Exporte neu positionieren, um dieses neue französische Genussmittel zu verkörpern und zum Maßstab für Gourmetgeschenke zu werden.
Für diese Arbeit über das neue Konzept wurde sie mit dem Preis Janus du Commerce 2015 nach den Kriterien der "5 E's" ausgezeichnet: Wirtschaft, Ergonomie, Ästhetik, Ethik und Emotion.

 

2016

Gräfin du Barry setzt ihr Abenteuer im Weltraum fort

Der französische Astronaut Jean-François Clervoy trägt seit fast 20 Jahren Produkte der Comtesse du Barry während seiner Mission an Bord des Space Shuttle Atlantis. Im Jahr 2016 kehrt die Comtesse du Barry in Partnerschaft mit der Cité de l'espace in Toulouse zum Start der Ausstellung "Astronauten" in diese sternenklare Vergangenheit zurück. Eine schöne Hommage an diese Männer, die beim Aufwachen sein Essen gekostet haben. Es ist nicht nötig, den Mond vom Himmel zu nehmen, manchmal braucht es nur schöne, göttliche und zugängliche Gerichte, um zu gefallen.

 

2017

Eine Gräfin im Louvre

Seit Februar 2017 hat die Comtesse du Barry ihre Adresse im Carrousel du Louvre, genauer gesagt in der Rue de Rivoli 99. Die lebendige und kühne Gastronomie der Comtesse, die aus dem Herzen des Südwestens kommt, findet sich im Herzen der Hauptstadt an einem Ort, der Exzellenz und die französische Lebenskunst widerspiegelt.

 

2018

Gräfin feiert ihre 110 Kerzen

Bei dieser Gelegenheit hebt das Haus den Vorhang für zahlreiche Gourmet-Innovationen und enthüllt eine neue Foie Gras als Hommage an Gabrielle Dubarry, die davon träumte, die "beste Foie Gras der Welt" herzustellen.